„Von der fernöstlichen Lehre zu modernen Laserverfahren“

Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Die Reizung von Akupunkturpunkten stellt die älteste und weitverbreiteste Heilmethode der Welt dar. Durch Einstiche von Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden.

Die Punkte liegen alle auf Leitlinien, die man als Meridiane bezeichnet. In diesen Meridianen kreist nach altchinesischer Auffassung die sogenannte Lebensenergie mit ihren Anteilen Yin und Yang. Diese beiden lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig, jedoch als Gegenpole wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar, ein Ungleichgewicht führt auf Dauer zu Erkrankungen.  Diese Leitbahnen sind bestimmten Organsystemen zugeordnet, z. B. der Gallenblase. Eine Störung dieser Leitbahnen, z. B. durch Narben, können verschiedene Symptome hervorrufen.

 

Ohrakupunktur

Der französische Arzt Dr. Paul Nogier entdeckte und entwickelte vor ca. 60 Jahren die Ohrakupunktur. Die Ohroberfläche bildet eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers abgebildet sind, die aber auch mit bestimmten psychischen Emotionen wie Angst und Sorge assoziiert sind.

Die Untersuchung der Ohrreflexzonen erlaubt eine genaue Aussage darüber, wo Schmerzen bestehen, oder welche Organe des Körpers bei unklaren Schmerzen betroffen sind.

Außerdem kann man weitere Störungen im Körper ausfindig machen, die einen Heilungsprozess verzögern oder gar ganz verhindern können. Das sind die sogenannten Störherde, die auf den ersten Blick mit dem eigentlichen Krankheitsgeschehen nichts zu tun haben und von denen der Patient oftmals gar nichts merkt. Diese Herde können jedoch so negativ auf den Körper wirken, dass er eher bereit ist, krank zu werden. Auch eine schon bestehende Erkrankung wird daran „gehindert“, auf die üblichen Therapien zu reagieren – der Körper wird sie nicht los.

Solche Herde können z. B. sein: Tote oder eitrige Zähne, chronisch entzündete Kieferhöhlen oder Mandeln und alle sonstigen Entzündungen. Außerdem kann jede Narbe zum Störfeld werden.

In unserer Praxis wird diese Störfelddiagnostik, die von Prof. Frank Bahr entscheidend geprägt wurde neben der Akupunktur durchgeführt.

Die Diagnosemethoden der klassisch chinesischen Medizin werden ebenfalls angewandt, neben Methoden wie Moxibustion (Wärmetherapie durch Moxa, oder auch spezielle Lampen) oder Schröpfen.

 

Darüber hinaus verwenden wir auch moderne Formen der Akupunktur wie

  • Laserakupunktur
  • Implantatakupunktur
  • Akupunktur mittels Lifepatches (Pflastern) der Firma Lifewave
  • Liquidakupunktur (Einbringen von Medikamenten an bestimmte Ohrpunkte)


Von den gesetzlichen Krankenkassen wird die klassische Akupunktur bei den Indikationen Knieschmerz und Schmerzen im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule bezahlt. Darüber hinaus gehende Diagnose- und Therapieverfahren sind leider nicht im Katalog der gesetzlichen Krankenversicherungen und müssen deshalb privat liquidiert werden.